RUHR24JOBS
Suche einblenden

1 Stellenangebote als Finanzbuchhalter in der Region Dortmund online

Buchhalter/in Jobs in Dortmund

Der Beruf des Buchhalters klingt für viele zunächst einmal eher trocken und langweilig. Tatsächlich ist dies aber nicht unbedingt der Fall: Wer Spaß daran hat, mit Zahlen zu arbeiten, der kann seinem Unternehmen wertvolle Dienste leisten - sei es bei der Vorbereitung wichtiger Projekte oder auch bei der Aufgabe, das Unternehmen vor einem Ruin zu bewahren.

Aufgaben eines Buchhalters

Als Buchhalter arbeitest du üblicherweise in der Geschäftsbuchhaltung eines Unternehmens. Dort sorgst du dafür, dass die finanziellen Daten des Geschäftsverkehres in die Geschäftsbücher eingetragen werden. Du prüfst diese auf Korrektheit und Vollständigkeit, hast also einen sehr wichtigen Posten. Am Ende einer Rechnungsperiode bereitest du in der Finanzbuchhaltung den Jahresabschluss vor. Transaktionen der Kunden und Lieferanten bearbeitest du ebenso wie du dich um das Verfassen von Steuererklärungen und Lohnabrechnungen kümmerst. Auch die Verzollungserklärungen können in deinen Bereich fallen. Du lieferst durch deine Arbeit die Grundlage für das Controlling und informierst die Geschäftsleitung über die finanziellen Seiten ihres Unternehmens.

Ausbildung zum Buchhalter/in

Zunächst einmal: Die Berufsbezeichnung Buchhalter ist nicht geschützt. Du könntest also theoretisch auch ohne Ausbildung in dem Bereich tätig werden. In der Praxis gilt es aber als Voraussetzung, dass du entweder eine Ausbildung zu einem kaufmännischen Beruf oder ein Studium im Bereich Finanz- und Versicherungswirtschaft abgeschlossen hast. Als Lohnbuchhalter ist es wichtig, dass du dich in den Bereichen Arbeitsrecht, Sozialversicherungsrecht und Lohnsteuerrecht sehr gut auskennst. Als Buchhalter arbeitet man mit bestimmten EDV-Programmen; deren Benutzung sollte für Dich kein Problem darstellen. Von Vorteil ist es, wenn du schon praktische Erfahrung vorweisen kannst. Dafür eignen sich beispielsweise Praktika oder Arbeit als Werkstudent. So kann ein potentieller Arbeitgeber sehen, dass dir die Arbeit mit Zahlen keinerlei Probleme bereitet.

Zu den weiteren Eigenschaften oder Soft Skills, die du mitbringen solltest, gehört eine analytische und exakte Art zu arbeiten. Du solltest kommunikativ sein und professionell und seriös auftreten. Gute Englischkenntnisse sind von Vorteil, da du des Öfteren mit englischen Fachbegriffen zu tun haben wirst. Ebenso wichtig ist es, dass du bereit bist, viel Neues zu lernen. Dies ist etwa dann von Bedeutung, wenn du die Prüfung zum „geprüften Bilanzbuchhalter“ ablegen willst.

Nicht zu vergessen: Verschwiegenheit und Zuverlässigkeit sind ebenfalls wichtige Eigenschaften, die du mitbringen musst. Schließlich erhältst du Einblick in die Interna deines Arbeitgebers (oder als selbstständiger Buchhalter in die deiner Auftraggeber). Da ist es wichtig, dass du nichts nach außen dringen lässt.

Chancen als Buchhalter/in

Selbstverständlich kannst du als Buchhalter in deiner Firma auch aufsteigen. Dafür musst du dich allerdings ins Zeug legen, aber es lohnt sich. Eine gute Möglichkeit, Deine Fertigkeiten und Bildung zu verbessern und in deinem Job immer auf dem neuesten Stand zu sein und die aktuellen Gesetzes- und Steuerrechtsvorgaben zu beherrschen, sind regelmäßige Weiterbildungen. Auch die Prüfung zum Bilanzbuchhalter kannst du zu gegebener Zeit ablegen. Der Vorteil: Ab jetzt bist du für anspruchsvolle Aufgaben legitimiert. Logischerweise steigt dadurch auch dein Verdienst – aber dazu später mehr.

Typische Einsatzbereiche des Buchhalters

Meist wirst du in einem mittelgroßen bis großen Unternehmen oder Betrieb tätig sein. Dort wirst du das finanzielle Geschick der Firma mitbetreuen, also eine verantwortungsvolle Aufgabe übernehmen. Bist du ein Generalist, wirst du dich um alles kümmern, was ein Buchhalter macht. In diesem Fall wirst du vermutlich für eine kleinere Firma arbeiten. Wenn du dich aber spezialisierst, ist ein größeres Unternehmen eher etwas für dich.
Innerhalb eines Unternehmens kannst Du als Buchhalter in den verschiedensten Bereichen arbeiten:

In der Finanz- und Bilanzbuchhaltung steuerst und kontrollierst du das Finanz- und Rechnungswesen eines Betriebes. Betriebswirtschaftliche Kennzahlen etwa für Monats-, Quartals- und Jahresabschlüsse bearbeitest du genauso wie du dich den Bilanzen des Unternehmens widmest. Die Ergebnisse deiner Arbeit gehen direkt an die Geschäftsleitung; du gibst ihnen Empfehlungen, wie sie sich unternehmerisch entscheiden sollen.

Als Lohnbuchhalter sorgst du dafür, dass jeder seinen Lohn oder Gehalt korrekt erhält. Auch das Abrechnen der dazugehörigen Sozialleistungen (dazu gehören Renten- und Krankenversicherungsbeiträge und die Zahlungen an die Arbeitslosenversicherung) fällt in deinen Bereich. Du wirst auch die Sonderzahlungen wie Urlaubs- oder Weihnachtsgeld berechnen, wozu du die Tarifverträge und Betriebsvereinbarungen als Grundlage nimmst. Außerdem kümmerst du dich darum, dass die Personalakten gepflegt werden, übernimmst die Lohnsteuer-Anmeldung und erstellst Buchungsbelegen, die die Finanzbuchhaltung benötigt.

In der Debitoren- und Kreditorenbuchhaltung wickelst du die eingehenden und ausgehenden Rechnungen ab. Als Anlagenbuchhalter sorgst du dafür, dass auch Güter, zum Beispiel Maschinen und Immobilien, richtig verwaltet werden.

Anstatt für ein Unternehmen, etwa aus dem Bereich der gewerblich-technischen Berufe, des Handwerks oder des Tourismus zu arbeiten, kannst du dich aber auch als Freiberufler in die Selbständigkeit begeben. Dabei gilt es allerdings ein paar Dinge zu beachten: So ist es dir nicht erlaubt, deine Kunden in Steuersachen zu beraten, ebenso wenig in sozial- oder arbeitsversicherungsrechtlichen Angelegenheiten. Stattdessen führst du Aufzeichnungen und die Bücher für die Besteuerung. Als geprüfter Bilanzbuchhalter kümmerst du dich für deine Kunden um das Einrichten ihrer Buchhaltung oder die Jahresabschlüsse.

Was verdient ein Buchhalter in der Region Dortmund?

Die Verdienstmöglichkeiten als Buchhalter sind in der Region recht gut. Mit mindestens 25.000 Euro Jahresgehalt kannst du schon rechnen, das ist aber der untere Bereich. Meist ist es deutlich mehr und kann gut bis 60.000 Euro gehen. Oft kannst du schon als Berufseinsteiger mit Ausbildung mit bis zu 35.000 Euro rechnen. Als Akademiker können es auch um die 50.000 Euro sein, ebenso mit Spezialkenntnissen. Wenn du in eine leitende Position im Rechnungswesen und Controlling kommst, sind es gerne 70.000 bis 100.000 Euro. Als CFO im Vorstand kannst du dich auch über 200.000 Euro pro Jahr freuen.

Stellenangebote für Buchhalter

Als regionale Jobbörse hält Ruhr24JOBS.de viele Stellenangebote für den Beruf des Buchhalters bereit. Schau dir die Stellenangebote an und durchforste sie nach Jobangeboten, die zu dir passen. In und um Dortmund findest du eine gute Infrastruktur.
Finde deinen passenden Job in

und vielen weiteren Orten.

Mehr anzeigen

Jobs per Mail bestellen


Erstellen und Analysieren von Monats- und Jahresabschlüssen nach HGB und IFRS; Buchhalterische Abwicklung laufender Geschäftsfällen; Erstellen von rechnungslegungsbezogenen Reports, Klären von bilanziellen Fragestellungen;...